Strom - Funkmast in Varel Umspannwerk

Was kostet Strom wirklich?

Was der Strom wirklich kostet.

Das ist der Gegenstand der Studie im Auftrag von Greenpeace Energy eG  “VERGLEICH DER STAATLICHEN FÖRDERUNGENUND GESAMTGESELLSCHAFTLICHEN KOSTEN VON KONVENTIONELLEN UND ERNEUERBAREN ENERGIEN”

 

Die Zustimmung zur Energiewende ist in der breiten Bevölkerung sehr hoch. In vielen Medien wird immr wieder der Eindruck vermittelt, dass sie mit hohen Kosten verbunden ist. Beim genauen Hinsehen und mittels einer umfassenden volkswirtschaftlichen Betrachtung stellt sich heraus:

Um ein ausgewogenes Bild der Kostenbilanz der Energiewende zu zeichnen, muss auch der resultierende Nutzen des Energiewende-Projekts angemessen berücksichtigt werden. Alle Studien, die dies tun, zeigen, dass die Energiewende eine positive gesamtwirtschaftliche Bilanz aufweist, weil die eingesparten Kosten mittel- bis langfristig höher sind als die Investitionskosten.

Viele langfristigen Umweltkosten der konventionellen Energieträger Steinkohle, Braunkohle und Kernenergie, können wir in ihrer Höhe heute nicht beziffern. Dazu zählen u.a. insbesondere dauerhafte Sümpfungen im Steinkohlebergbau, die Wiederherstellung eines natürlichen Wasserhaushalts im Braunkohlebergbau sowie die sichere Lagerung von radioaktiven Reststoffen für sehr lange Zeiträume. Diese Kostenrisiken konventioneller Energieträgern werden i.d.R. nicht in den volkswirtschaftlichen Bilanzen betrachtet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.